Kurs zur Geschichte der Arbeiterbewegung

Der Albert Kuntz – Verein hat einen Einführungskurs zur Geschichte der Arbeiterbewegung gestartet.

Nächstes Treffen:
Sonntag, 18. August, 15:00, Saalbau Gallus

Thema: Die revolutionäre Nachkriegskrise 1919-1923

Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, Band 3, ab S. 227

Wir lesen gemeinsam und besprechen den Text. Es ist keine Vorbereitung notwendig. Bitte bringt den Text selbst mit. Ihr könnt ihn hier downloaden und ausdrucken.

Anlauf nehmen …
…durch die Geschichte der Arbeiterbewegung in Deutschland

In welchen Zeiten leben wir? Wer schreibt die Geschichte – unsere Geschichte?

Nach wie vor leben wir in einer Klassengesellschaft, dem Kapitalismus. Das wollen wir ändern. Aber ohne den Tatsachen von Kapitalismus und Klassengesellschaft ins Auge zu sehen ist es unmöglich, etwas grundsätzlich zum Besseren verändern zu wollen oder gar eine andere, bessere Gesellschaft zu erkämpfen: eine Welt ohne Ausbeutung, Unterdrückung, und Krieg.

Im Kapitalismus ist es die Arbeiterklasse, die letztlich alle Werte schafft, die Grundlage für den gesellschaftlichen Reichtum erarbeitet. Auf sie kommt es also auch heute entscheidend an.

Die soziale und politische Bewegung der Arbeiterinnen und Arbeiter entstand vor weit über 150 Jahren. Das 1848 im Auftrag des Bundes der Kommunisten von Karl Marx und Friedrich Engels verfaßte „Manifest der kommunistischen Partei“ war die Geburtsstunde ihrer revolutionären Partei.
Das Ziel war klar: eine Gesellschaft ohne Klassen und Staat, ohne Ausbeutung und Krieg, eine Gesellschaft gleicher und freier Menschen: der Kommunismus. Wie kommt man dorthin?

Wir lernen gemeinsam die Geschichte der Arbeiterbewegung kennen – von den Anfängen bis in unsere Gegenwart. Sie war und ist bis heute eine internationale Bewegung, weil die Arbeiterklasse eine internationale Klasse ist.

Deshalb werden wir uns selbstverständlich auch mit internationalen Ereignissen und Entwicklungen befassen, wie zB. mit der siegreichen Oktoberrevolution in Russland 1917, dem vom faschistischen Deutschland begonnenen Zweiten Weltkrieg und der Befreiung der Völker Europas am 8. Mai 1945. Unser Fokus liegt aber auf der Entwicklung in Deutschland.

In 18 Abschnitten schauen wir uns die wichtigsten Etappen an, die die Geschichte der Arbeiterbewegung in Deutschland von den Anfängen bis heute umfassen. Dabei werfen wir auch immer wieder einen besonderen Blick auf die Arbeiterinnen und Arbeiter in Frankfurt: wie lebten sie, worüber freuten sie sich, was waren ihre Probleme, wofür kämpften sie, warum hatten sie Erfolge oder Mißerfolge?

Geschichte ist nie „neutral“. Wir sind parteiisch: unser Interesse gilt der revolutionären Strömung der Arbeiterbewegung, ihren Organisationen und Erfahrungen – denen, die am Ziel von 1848, dem Ziel von Marx und Engels, festhielten. Was wurde daraus? Was wird heute daraus? Wo stehen wir in dieser Geschichte und wohin wollen wir?

Man kann zu jedem Zeitpunkt in den Kurs einsteigen, oder als Hörer/in am Kurs teilnehmen, auch wenn man die vereinbarten Texte nicht lesen konnte oder wollte.

Informationen zum Verlauf des Kurses, zu den jeweils nächsten Treffen gibt es hier oder in regelmäßigen Rundmails an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Informiert Euch hier auf unserer Homepage oder schreibt uns eine Mail, wenn Ihr Fragen habt: info@albert-kuntz.de


Wir freuen uns über Eure Rückmeldung!